Wednesday, April 13, 2016

Neuer Name, alter Hut (Le Ciel Noir)



Zusammen mit meinem jungen, Latex-affinen Sunnyboy aus Zimmer 214 war ich vergangenes Wochenende auf einer SM-Party in einer groß und als neu angekündigten Location. Meine Nachforschungen haben jedoch sehr schnell ergeben, dass die Location das alte Kinky/Fantasia ist und die Betreiber auch nicht gewechselt haben. Entsprechend habe ich meine Erwartungen rechtzeitig runter geschraubt. Um 8 sollte es losgehen, aber um diese Uhrzeit saßen wir noch plaudernd im Hotelzimmer. Erst gegen halb 10 machten wir uns fertig, hüllten uns in glänzendes Latex und begaben uns auf die Party. Im Gegensatz zu den Gästen um 8 mussten wir dadurch nicht in der Kälte stehen und warten, sondern konnten direkt rein. 

In 2011 war ich geschätzte fünf Mal im Kinky/Fantasia. Und ich habe dort auch mehrfach gespielt bzw. wurde bespielt. Sehr intensiv sogar. Das Problem war nur, dass es, besonders im Keller, extrem gestunken hat. Nach Moder, Schimmel und Altöl. Dieser wunderbare Duft hat sich auch tief in Haare und Kleidung eingeschlichen. Furchtbar. 

Der Gestank ist mittlerweile weg, aber an Charme oder Equipment hat die Location nichts gewonnen. Die Bar ist sogar noch schlechter aufgestellt als früher. 

Um mein Fazit gleich vorweg zu nehmen: Ich gehe nicht noch einmal hin. Und ich kann diese Location niemandem empfehlen.

Allerdings wollte ich mir den Abend nicht verderben lassen und war vorgewarnt. Mein sportlicher Sunnyboy „was caught a little off guard“… Die Spieltasche blieb erstmal an der Garderobe. Später habe ich ihn jedoch zumindest soweit rum gekriegt, mit mir zu knutschen und seine Finger unter meinen schwarzen, glänzenden Rock wandern zu lassen. Wer kann schon Nein sagen, wenn ein böses Mädchen zu seinen Füßen kniet? 

Haue gab es erst danach im Hotelzimmer.

Achso, Outfit:
Ich: Latexrock mit schwarz-weißem Korsett und langen, schwarzen Latexhandschuhen.Und möglichst Fetisch-mäßige Schuhe! *lach*
Er: schwarzes Latexhemd und eine schwarze Latexhose.

1 comment:

Jtag Zwo said...

Ich fand schon 2012, dass das einzig Beeindruckende am Kinky der Ölgeruch im Keller war. Selbst mit schwerer Gasmaske mit Filter wahrnehmbar.
Vom nachträglichen Geruch im Latex ganz zu schweigen ....
Schade, dass die Location sich seitdem in Summe nicht geändert hat.